Otto Brenner Shop

Alle Publikationen der Otto Brenner Stiftung sind kostenfrei im Otto Brenner Shop bestellbar. Um auch weiterhin die Ergebnisse der wissenschaftlichen Forschung in dieser Form anbieten zu können, freut sich die Otto Brenner Stiftung über Spenden. Die Spendenkonten der Otto Brenner Stiftung finden Sie hier.

Die OBS-Arbeitspapiere werden nicht in gedruckter Form von der Otto Brenner Stiftung angeboten, stehen aber zum freien Download zur Verfügung.

OBS-Arbeitspapiere

Bild zur Publikation OBS-Arbeitspapier Nr. 23: Informationsfreiheit – Mehr Transparenz für mehr Demokratie

Autor/en:

Semsrott, Arne

Veröffentlichungsdatum:

18.08.2016

Das OBS-Arbeitspapier mit dem Titel "Informationsfreiheit – Mehr Transparenz für mehr Demokratie" liefert eine aktuelle Bestandsaufnahme aus der Praxis des Informationsfreiheitsgesetzes (IFG) und stellt innovative Reformoptionen zur Diskussion. Der Autor gibt einen Überblick über die Handhabung des IFG in Deutschland und zeigt Schwachstellen der bestehenden Regelungen auf, darunter abschreckende Gebühren, restriktiver Umgang mit Geschäftsgeheimnissen und laxe Fristen für Behörden.

Bild zur Publikation OBS-Arbeitspapier Nr. 22: Journalist oder Animateur – ein Beruf im Umbruch

Autor/en:

Arlt, Hans-Jürgen / Storz, Wolfgang

Veröffentlichungsdatum:

26.04.2016

OBS-Arbeitspapier Nr. 22

Thesen, Analysen und Materialien zur Journalismusdebatte

Im Arbeitspapier "Journalist oder Animateur – ein Beruf im Umbruch" wird nicht nur die laufende Journalismusdebatte gesichtet und sortiert, es wird auch versucht, Kernmerkmale des Journalismus zu identifizieren, die ihn unterscheidbar machen von anderen aktuellen Gattungen öffentlicher Kommunikation. Trotz zunehmender Überschneidungen sind die Unterschiede zu Werbung, PR und Unterhaltung deutlich identifizierbar.

Bild zur Publikation OBS-Arbeitspapier Nr. 21: Ausverkauf des Journalismus?

Autor/en:

Oppong, Marvin

Veröffentlichungsdatum:

10.03.2016

OBS-Arbeitspapier Nr. 21

Medienverlage und Lobbyorganisationen als Kooperationspartner

In "Ausverkauf des Journalismus – Medienverlage und Lobbyorganisationen als Kooperationspartner" betrachtet Marvin Oppong eine strukturelle Entwicklung genauer, die bisher von Öffentlichkeit und Zivilgesellschaft relativ unbeachtet blieb. Der Autor beschreibt die zunehmenden Kooperationen von Zeitungsverlagen mit Lobbyorganisationen und analysiert sie unter den wichtigen Fragestellungen der Unabhängigkeit und Objektivität der Redaktionen und ihrer Berichterstattung. Dabei warnt er vor erheblichen negativen Konsequenzen, wenn diese Entwicklungen in ihrer jetzigen Form weitergehen.

Bild zur Publikation OBS-Arbeitspapier Nr. 20: Die AfD vor den Landtagswahlen 2016 – Programme, Profile und Potenziale

Autor/en:

Förster, Julika / Geiges, Lars / Hensel, Alexander / Pausch, Robert

Veröffentlichungsdatum:

19.02.2016

OBS-Arbeitspapier Nr. 20

Die AfD vor den Landtagswahlen 2016 – Programme, Profile und Potenziale

Wie positioniert sich die AfD in Kernfragen? Was fordert sie und wie geht sie mit den erheblichen politischen Widerständen um? Das OBS-Arbeitspapier des Göttinger Instituts für Demokratieforschung vergleicht die AfD in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt. Analysiert werden Ausgangslage, Wahlprogramm und Organisation der AfD. Aber auch das Profil der Vorstände und Kandidaten, die Strategien im Wahlkampf und die Wählerpotenziale in den Ländern werden verglichen. 

Bild zur Publikation OBS-Arbeitspapier Nr. 19: Bürgerbeteiligung im Fernsehen - Town Hall Meetings als neues TV-Format?

OBS-Arbeitspapier Nr. 19

Bürgerbeteiligung im Fernsehen - Town Hall Meetings als neues TV-Format?


Die liberale Demokratie in Deutschland ist auf dem Weg zur Zuschauerdemokratie. Politische Beteiligung und Mitbestimmung nehmen ab. Der mit diesem OBS-Arbeitspapier vorliegende Essay von Nils Heisterhagen möchte einen Anstoß geben, Bürgerbeteiligung über das Fernsehen zu entwickeln. Bürger – so Heisterhagen – brauchen eine politische Bühne, denn die Mediendemokratie kommt nicht ohne eine solche aus. Diese Bühne darf nicht allein den Politik- und Medienprofis vorbehalten bleiben.

Bild zur Publikation OBS Arbeitspapier Nr. 18: "Querfront" - Karriere eines politisch-publizistischen Netzwerks

Autor/en:

Storz, Wolfgang

Veröffentlichungsdatum:

15.08.2015

OBS-Arbeitspapier Nr. 18

"Querfront" - Karriere eines politisch-publizistischen Netzwerks

In den Massenmedien werden sie als Rechtspopulisten, Verschwörungstheoretiker oder Antisemiten charakterisiert und ausgegrenzt. Sie selbst nutzen diese Ausgrenzung offensiv und mit Erfolg zur Identitätsstiftung und Aufmerksamkeitssteigerung. Das ist das Ergebnis der vorliegenden Arbeitspapier von Wolfgang Storz.

Bild zur Publikation OBS Arbeitspapier Nr. 17: Information oder Unterhaltung?

Autor/en:

Joachim Trebbe / Anne Beier / Matthias Wagner

Veröffentlichungsdatum:

27.07.2015

OBS-Arbeitspapier Nr. 17

Information oder Unterhaltung? - Eine Programmanalyse von WDR und MDR


Mit einer Analyse der Programme des Mitteldeutschen Rundfunks (MDR) und des Westdeutschen Rundfunks (WDR) knüpft Professor Joachim Trebbe an seine 2013 zusammen mit der Otto Brenner Stiftung veröffentlichte Studie "Zwischen Boulevard und Ratgeber-TV" an, in der er den Südwestrundfunk (SWR) und den Norddeutschen Rundfunk (NDR) unter die Lupe genommen hatte. Die Studie leistet einen wichtigen Beitrag zur Schließung der Forschungslücke im Bereich der öffentlich-rechtlichen dritten Programme. 

Bild zur Publikation OBS Arbeitspapier Nr. 16: Politische Beteiligung: Lage und Trends

Autor/en:

Speth, Rudolf

Veröffentlichungsdatum:

07.07.2015

Die Gewichte bei der politischen Beteiligung verschieben sich. Während Parteien und Gewerkschaften Mitglieder verlieren, gewinnen Umwelt- und Naturschutzorganisationen sowie Sportorganisationen Mitglieder. Der Trend geht in Richtung sozialer Beteiligung, die aber auch politischen Charakter hat. Die Studie der Otto Brenner Stiftung untersucht diese Veränderungen und diskutiert Trends und Strategien von Organisationen, mit diesen Entwicklung umzugehen. Gerade Parteien und Gewerkschaften versuchen ihren Mitgliedern attraktive Beteiligungsangebote zu machen. Doch nicht allen gelingt es damit neue Mitglieder zu gewinnen und alte zu halten.

Bild zur Publikation OBS-Arbeitspapier Nr. 15: Der junge Osten: Aktiv und Selbstständig

Autor/en:

Roose, Jochen

Veröffentlichungsdatum:

06.07.2015

Engagement Jugendlicher in Ostdeutschland

Die Studie zeigt, dass es in Ostdeutschland die Jugend ist, die – 25 Jahre nach der politisch vollzogenen deutschen Einheit – einen für eine demokratische Gesellschaft unentbehrlichen Beitrag leistet: Es sind die ostdeutschen Jugendlichen, die das durch die DDR-Politik weitgehend aufgelöste freiwillige zivilgesellschaftliche Engagement entwickeln und die Zivilgesellschaft maßgeblich aufbauen. Aufgabe der Politik und der Zivilgesellschaft ist es, die Jugendlichen damit nicht alleine zu lassen und besonders in die Bildung zu investieren. Denn Bildung – das zeigt die Studie auch – schafft Engagement. Über die große Bedeutung hinaus, die freiwilliges Engagement für die demokratische Kultur und das soziale Zusammenleben in einer Gesellschaft hat, gibt es noch weitere Gründe, die ostdeutsche Jugend zu unterstützen: Die jetzige Situation stellt hohe Anforderungen an die Jugendlichen, was diejenigen mit niedrigerer Bildung tendenziell benachteiligt. Eine breite Unterstützung hilft somit auch, die soziale Selektivität zu verringern.

Bild zur Publikation OBS-Arbeitspapier Nr. 14: Wettbewerbspopulismus

Autor/en:

Bebnowski, David / Förster, Lisa Julika

Veröffentlichungsdatum:

21.05.2014

OBS-Arbeitspapier Nr. 14
Wettbewerbspopulismus Die Alternative für Deutschland und die Rolle der Ökonomen

Das Arbeitspapier 14 beschäftigt sich mit der Rolle der Ökonomen in der Alternative für Deutschland (AfD). Dabei stehen ihre Rolle für die Programmatik der Partei, ihre ideologischen Grundannahmen und politischen Forderungen im Zentrum des Interesses.

Bild zur Publikation OBS-Arbeitspapier Nr. 13: Aufstocker im Bundestag

Autor/en:

Hönigsberger, Herbert

Veröffentlichungsdatum:

22.04.2014

OBS-Arbeitspapier Nr. 13
Aufstocker im Bundestag – 
Nebeneinkünfte und Nebentätigkeiten der Abgeordneten zu Beginn der 18. Wahlperiode

Die OBS-Studie über die „Aufstocker im Bundestag“ setzt sich mit den Nebentätigkeiten und Nebeneinkünften der Bundestagsabgeordneten zu Beginn der 18. Legislaturperiode auseinander. Im vorliegenden Text werden Daten vorgestellt, die den Status quo der Praxis der Nebeneinkünfte zu Beginn der 18. Wahlperiode auf Basis der Erstveröffentlichung der einschlägigen Daten im März 2014 beschreiben.

 

Bild zur Publikation OBS-Arbeitspapier Nr. 12: Zwischen Boulevard und Ratgeber-TV

Autor/en:

Trebbe, Joachim

Veröffentlichungsdatum:

01.10.2013

OBS-Arbeitspapier Nr. 12
Zwischen Boulevard und Ratgeber-TV – Eine vergleichende Programmanalyse von SWR und NDR

Die Studie zeigt die Programmstrukturen und die fernsehpublizistischen Programmleistungen der dritten Programme. Darüber hinaus wurde insbesondere die regionale Thematisierungsleistung analysiert. Das Ziel der Untersuchung ist es, Informations- und Unterhaltungsanteile sowie Anteile für regionale Berichterstattungsformate darzustellen, den Umfang der (regionalen) Politikberichterstattung und anderer, konkurrierender Themensegmente zu quantifizieren und damit Vergleichsdaten zu anderen Fernsehvollprogrammen zu liefern.

 

Bild zur Publikation OBS-Arbeitspapier Nr. 11: Die sechste Fraktion

Autor/en:

Hönigsberger, Herbert

Veröffentlichungsdatum:

30.08.2013

OBS-Arbeitspapier Nr. 11
Die sechste Fraktion – Nebenverdiener im Deutschen Bundestag

Die OBS-Studie über „die sechste Fraktion“ setzt sich mit den Nebentätigkeiten und Nebeneinkünften der Bundestagsabgeordneten in der 17. Legislaturperiode auseinander. Wir verstehen sie als einen Beitrag zur öffentlichen Meinungsbildung in einer kontrovers diskutierten Frage. Die Untersuchung thematisiert nicht, was die Abgeordneten tun, wenn sie ihr Mandat ausüben, sondern das, was sie tun, wenn sie das Mandat nicht ausüben: eben ihre Tätigkeiten neben dem Mandat.

Bild zur Publikation OBS-Arbeitspapier Nr. 10: Chancen der Photovoltaik-Industrie in Deutschland

Autor/en:

Räuber, Armin/ Warmuth, Werner/ Farian, Johannes

Veröffentlichungsdatum:

21.08.2013

OBS-Arbeitspapier Nr. 10
Chancen der Photovoltaik-Industrie in Deutschland


Das Arbeitspapier liefert einen Überblick über Hintergründe der Krise der Photovoltaikindustrie in Deutschland und überprüft, welcher Zukunft dieser einst verheißungsvolle Sektor entgegen geht.

Bild zur Publikation OBS-Arbeitspapier Nr. 9: Logistik- und Entwicklungsdienstleister in der deutschen Automobilindustrie

Autor/en:

Meißner, Heinz-Rudolf

Veröffentlichungsdatum:

02.08.2013

OBS-Arbeitspapier Nr. 9
Logistik- und Entwicklungsdienstleister in der deutschen Automobilindustrie - neue Herausforderungen für die Gestaltung der Arbeitsbeziehungen

Das Arbeitspapier liefert einen Überblick über Outsourcing-Prozesse in den Bereichen Logistik- und Entwicklungsdienstleitungen in der deutschen Automobilindustrie und skizziert Auswirkungen auf die Arbeitsbeziehungen.

Bild zur Publikation OBS-Arbeitspapier Nr. 8: Wirtschaftsförderung und Gute Arbeit - neue Herausforderungen und Handlungsansätze

Autor/en:

Grundmann, Martin / Voß, Susanne unter Mitarbeit von Frank Gerlach

Veröffentlichungsdatum:

01.08.2013

OBS-Arbeitspapier Nr. 8
Wirtschaftsförderung und Gute Arbeit - neue Herausforderungen und Handlungsansätze

Das Projekt „Wirtschaftsförderung und Gute Arbeit – neue Herausforderungen und Handlungsansätze“ untersucht, wie die öffentlichen Mittel im Rahmen der Wirtschaftsförderung an Vorgaben geknüpft werden können, die im Sinne der Lissabon-Strategie und der Strategie Europa 2020 zu mehr und besserer Arbeit beitragen können und somit dazu dienen, bessere Arbeitsbedingungen zu schaffen.

Bild zur Publikation OBS-Arbeitspapier Nr. 7: Wahlkampf im medialen Tunnel – Trends vor der Bundestagswahl 2013

Autor/en:

Leif, Thomas/ Mielke, Gerd

Veröffentlichungsdatum:

19.07.2013

OBS-Arbeitspapier Nr. 7
Wahlkampf im medialen Tunnel


Am 11. und 12. Juni 2013 fand in Berlin eine hochkarätig besetzte Konferenz über die Wahlkampfstrategien der Parteien mit Blick auf die Bundestagswahl am 22. September statt. Prof. Dr. Thomas Leif und Prof. Dr. Gerd Mielke greifen nun die wesentlichen Punkte der Berliner Konferenz im OBS-Arbeitspapier Nr. 7 auf und verdichten ihre Eindrücke zu zehn Thesen.

Bild zur Publikation OBS-Arbeitspapier Nr. 6: "Wer sind die ´99%´?"

Autor/en:

Brinkmann, Ulrich/Nachtwey, Oliver/Décieux, Fabienne

Veröffentlichungsdatum:

26.05.2013

OBS-Arbeitspapier Nr. 6
Wer sind die ´99%´? –
 Eine empirische Analyse der Occupy-Proteste


Die Occupy-Proteste haben wie kaum eine andere Protestbewegung der jüngeren Vergangenheit Furore gemacht. Man protestierte symbolisch für die Rückeroberung des demokratischen Gemeinwesens, das von den Finanzmärkten dominiert erschien. Man wollte es wiederaneignen, wiederbesetzen, mit anderen Worten: okkupieren. Doch wer sind eigentlich die ´99%´? 

Bild zur Publikation OBS-Arbeitspapier Nr. 5: Wie sozial sind die Piraten?

Autor/en:

Hönigsberger, Herbert / Osterberg, Sven

Veröffentlichungsdatum:

07.05.2013

OBS-Arbeitspapier Nr. 5
Wie sozial sind die Piraten?

Die soziale Frage in Programmen und Piratendiskursen


Der rasante Aufstieg der Piratenpartei ist momentan an ein Ende gelangt. Grund hierfür sind nicht zuletzt interne und öffentliche Auseinandersetzungen über die programmatische Ausrichtung der Partei. Die Studie analysiert die programmatischen Konflikte anhand eines zentralen Politikfeldes, das momentan besonders umkämpft ist: das Feld der Sozialpolitik. Dies lässt auch Rückschlüsse über den "generellen Charakter" der Partei zu. Welchen Begriff des Sozialen haben die Piraten?

Bild zur Publikation OBS-Arbeitspapier Nr. 4: Solarindustrie: Photovoltaik – Boom – Krise – Potentiale – Fallbeispiele

Autor/en:

Bochum, Ulrich / Meißner, Heinz-Rudolf

Veröffentlichungsdatum:

01.02.2013

OBS-Arbeitspapier Nr. 4
Solarindustrie: Photovoltaik

Boom – Krise – Potentiale – Fallbeispiele

Das Arbeitspapier Nr. 4 kann ausschließlich als pdf heruntergeladen werden.


Die Solarindustrie war zu Beginn des neuen Jahrhunderts in Ostdeutschland ein industriepolitischer Hoffnungsträger. An sie wurden Erwartungen an die Schaffung zukunftsträchtiger Arbeitsplätze in einer von Deindustrialisierung geprägten Region geknüpft. Zehn Jahre später ist diese Euphorie weitgehend verflogen.

Bild zur Publikation OBS-Arbeitspapier Nr. 3: Gewerkschaftliche Netzwerke stärken und ausbauen – Internationale Rahmenvereinbarungen nutzen

OBS-Arbeitspapier Nr. 3
Gewerkschaftliche Netzwerke stärken und ausbauen – Internationale Rahmenvereinbarungen nutzen
Eine Fallstudie bei Volkswagen, Daimler und Bosch im indischen Automobilcluster Pune

Der von der indischen Regierung seit den frühen neunziger Jahren eingeschlagene Weg der Marktliberalisierung, und die damit einhergegangene Integration Indiens in die Weltwirtschaft, intensivierte in den industriellen Beziehungen die massive Flexibilisierung und Informalisierung der Arbeitsverhältnisse noch weiter. 

Bild zur Publikation OBS-Arbeitspapier Nr. 2: Werkverträge in der Arbeitswelt

Autor/en:

Koch, Andreas / Mitarbeit: Wohlhüter, Andreas

Veröffentlichungsdatum:

29.02.2012

OBS-Arbeitspapier Nr. 2
Werkverträge in der Arbeitswelt

Das Arbeitspapier beschäftigt sich mit einer expandierenden Form der arbeitsvertraglichen Gestaltung: Dem Werkvertrag, der für Arbeitgeber neben dem Einsatz von Leiharbeit scheinbar in zunehmendem Maße zu einer Option wird.

Bild zur Publikation OBS-Arbeitspapier Nr. 1: Soziale Ungleichheit und politische Partizipation in Deutschland

Autor/en:

Bödeker, Sebastian

Veröffentlichungsdatum:

01.02.2012

OBS-Arbeitspapier Nr. 1
Soziale Ungleichheit und politische Partizipation in Deutschland

Grenzen politischer Gleichheit in der Bürgergesellschaft

Das Arbeitspapier Nr. 1 kann ausschließlich als pdf heruntergeladen werden. 

Im Sommer 2010 protestierten mehrere zehntausend Menschen gegen den Neubau des Stuttgarter Hauptbahnhofes. Obwohl sich der Protest in der Sache gegen ein lokales Infrastrukturprojekt wendete, reichte seine Ausstrahlungskraft weit über Stuttgart und Baden-Württemberg hinaus.